Die Majestät Gottes

Markus Rex © www.wugffo.de


Als Kinder Gottes und Nachfolger Christi leben wir nach Werten und Maßstäben, die Gott in seinem Wort gesetzt hat. Wir gehören nicht länger zur alten gefallenen Schöpfung, sondern zum neuen Menschen, der in Christus nach Gottes Wesensart erschaffen wurde. Weil Gott heilig ist, sollen auch wir nun heilig leben. Weil Gottes Wesen Liebe ist, sollen auch wir in Liebe wandeln.
Weil Gott gerecht ist, wird er von uns also nichts erwarten, was wir zum einen gar nicht tun können und zum anderen nichts, was Gott nicht auch selbst tun würde.

Allerdings gibt es Schriftstellen, die eine scheinbare Diskrepanz zwischen dem zeigen, was von uns erwartet wird, zu dem, wie Gott sich selbst zeigt und wie er selbst handelt. Zum Beispiel werden wir aufgefordert, uns selbst zu verleugnen. Gott selbst kann und wird sich jedoch niemals verleugnen.

Matthäus 16,24
Da sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn jemand mir nachkommen will, so verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach!

2 Timotheus 2,13
... wenn wir untreu sind, so bleibt er doch treu; er kann sich selbst nicht verleugnen.

Weiterhin werden wir ermahnt, nicht zornig zu sein. Wenn wir aber die Briefe im Neuen Testament aufmerksam lesen, bemerken wir, dass auf den Zorn Gottes immer wieder hingewiesen wird.

Kolosser 3,8
Jetzt aber legt auch ihr das alles ab ? Zorn, Wut, Bosheit, Lästerung ...

Römer 1,18
Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten.

Dann sollen wir nicht eifersüchtig sein. Gott hingegen ist ein eifersüchtiger Gott.

Römer 13,13 (RELB)
Lasst uns anständig wandeln wie am Tag; nicht in Schwelgereien und Trinkgelagen, nicht in Unzucht und Ausschweifungen, nicht in Streit und Eifersucht ...

5 Mose 6,14-15
Und ihr sollt nicht anderen Göttern nachfolgen, unter den Göttern der Völker, die um euch her sind ? denn der HERR, dein Gott, der in deiner Mitte wohnt, ist ein eifersüchtiger Gott?,damit nicht der Zorn des HERRN, deines Gottes, gegen dich entbrennt und er dich von der Erde vertilgt.

hier auf wugffo.de weiterlesen


Datum: 05.10.2012

 


START | AKTUELL | ÜBER UNS | TERMINE | MEDIA | KONTAKT | INTERN | IMPRESSUM

Copyright© 2018 Christusgemeinde Freiberg Evangelische Freikirche e.V.