Schuld und Sühne

Markus Rex © www.wugffo.de


Zum Kern der christlichen Botschaft gehört, dass Christus für uns am Kreuz gestorben ist. Sein vergossenes Blut hat uns erlöst und wir haben die Vergebung der Sünden empfangen. Manchen von uns ist das schon so vertraut, dass sie sich an bestimmte Aussagen und Begriffe gewöhnt haben und sich keine Gedanken mehr darum machen. Bis sie mit solchen Fragen konfrontiert werden wie: Warum war das Kreuz überhaupt notwendig? Warum hat Gott uns nicht einfach so vergeben? Warum musste so viel Blut im AT fließen? Oder gehen wir gleich bis in den Garten Eden zurück. Warum hat Gott in seiner Großmut Adam und Eva nicht auf der Stelle ihre Schuld vergeben? Warum hat er die Erlösung so kompliziert gemacht?

Das alles hat mit der Schwere und Tragweite sowohl des Sündenfalls als auch von Schuld gegen Gott allgemein zu tun. Schuld muss immer gesühnt werden. Zunächst einmal einige Schriftstellen, die zeigen, dass obwohl Sühne hauptsächlich ein Begriff aus dem Alten Testament ist, sie auch im Zentrum des Evangeliums steht.

Römer 3,24-25
... aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist. Ihn hat Gott zum Sühnopfer bestimmt, [das wirksam wird] durch den Glauben an sein Blut, um seine Gerechtigkeit zu erweisen ...

Hebräer 2,17
Daher musste er in jeder Hinsicht den Brüdern ähnlich werden, damit er ein barmherziger und treuer Hoherpriester würde in dem, was Gott betrifft, um die Sünden des Volkes zu sühnen.

1 Johannes 2.2
... und er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt.

1 Johannes 4.10
Darin besteht die Liebe — nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und seinen Sohn gesandt hat als Sühnopfer für unsere Sünden.

Sühnen bedeutet, etwas zudecken oder abwischen. Das hebr. Substantiv kopär heißt Lösegeld. Die griechische Entsprechung für Sühne, hilasmos, heißt, jemanden besänftigen oder gnädig stimmen. Zusammenfassend heißt Sühnen, eine ausstehende Schuld begleichen. Zur Zeit des Alten Testaments bezahlte, je nach Größe und Art des Vergehens, der Schuldner selbst mit seinem Leben oder einem festgelegten Lösegeld bzw. Sühnemittel. hier auf wugffo.de weiterlesen


Datum: 02.07.2013

 


START | AKTUELL | ÜBER UNS | TERMINE | MEDIA | KONTAKT | INTERN | IMPRESSUM

Copyright© 2018 Christusgemeinde Freiberg Evangelische Freikirche e.V.