Wie tot war Jesus?

Markus Rex © www.wugffo.de


Im 1 Korinther 15,3-4 heißt es:

Denn ich habe euch zu allererst das überliefert, was ich auch empfangen habe, nämlich dass Christus für unserer Sünden gestorben ist, nach den Schriften, und dass er begraben worden ist und dass er auferstanden ist am dritten Tag, nach den Schriften.

Christus ist für unsere Sünden am Kreuz gestorben, er wurde in ein Grab gelegt und ist am dritten Tag von den Toten auferstanden. Das ist übereinstimmend der Kern des christlichen Glaubensbekenntnisses. Unterschiedliche Auffassungen gibt es aber über das Wesen des Todes Jesu. Ist er nur körperlich gestorben oder war er auch geistlich tot, und spielt das überhaupt eine Rolle? Ich möchte hier keine theologische Haarspalterei betreiben, sondern lediglich dazu animieren, über die gewaltige Dimension des Erlösungswerkes genauer nachzudenken und eigene Schlussfolgerungen daraus zu ziehen.

Wenn wir die Worte betrachten, die Jesus gesprochen hatte, während er am Kreuz hing, finden wir Hinweise für beide Ansichten. So sagte er zu einem von den zwei Verbrechern, die mit ihm zusammen gekreuzigt worden waren: »Heute wirst du mit mir im Paradies sein« (Luk 23,43). Das Paradies Gottes ist der Ort für die Gerechten. Das würde bedeuten, dass Jesus bis zum Zeitpunkt seines Todes gerecht und somit nicht, wie jeder Sünder, geistlich gestorben war. Aber er rief auch: »Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?« (Matth 27,46). Das wiederum deutet seine Gottesferne an, die jeder Sünder in seinem Leben und nach seinem Tod erfährt.
Eine weitere Aussage Jesu war: »Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist« (Luk 23,46). Das können wir zum einen als einen Hinweis verstehen, dass Jesus selbst im Augenblick seines Sterbens geistlich mit seinem Vater verbunden blieb, aber auch als letzte vertrauensvolle Hingabe an Gott angesichts seines verlorenen geistlichen Zustandes.

Allein aus Jesu Worten am Kreuz können wir also keine klare Antwort darauf geben, ob Jesus lediglich körperlich oder auch geistlich tot war. Lasst uns darum als nächstes sein Ringen im Garten Gethsemane ansehen, wo Jesus wusste, dass seine Gefangennahme und anschließende Hinrichtung kurz bevorstanden. hier auf wugffo.de weiterlesen


Datum: 07.04.2013

 


START | AKTUELL | ÜBER UNS | TERMINE | MEDIA | KONTAKT | INTERN | IMPRESSUM

Copyright© 2018 Christusgemeinde Freiberg Evangelische Freikirche e.V.